Handelsstrategien

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Anfänger oder ein erfahrener Händler sind; Es gibt immer einen Moment, in dem Sie sich für die Handelsstrategie entscheiden müssen. Es gibt viele Arten, die sich von der Zeit unterscheiden, in der sie verwendet werden müssen, und von Gewinnspannen, die sie suchen. Einige verlangen große Gewinne aus langfristigen Positionen und andere freuen sich über geringe Gewinne aus kurzfristigen Positionen.

Allerdings haben sie einige Dinge gemeinsam, zum Beispiel, jede gibt Ihnen die Möglichkeit, sowohl lang oder kurz zu gehen, die Sie sowohl von steigenden als auch fallenden Märkten profitieren können.

With what we said, find below the most
used and famous top trading strategies:

Strategie 1: Täglicher Handel

Wenn Sie die Day Trading Strategie wählen, werden Sie während eines Tages handeln und alle Ihre geöffneten Positionen schließen, bevor die Märkte für den Abend schließen. So vermeiden Sie die Risiken und zusätzlichen Kosten, die damit verbunden sind, eine Position über Nacht offen zu halten.

Ein Tag Trader öffnet in der Regel eine große Anzahl von Positionen mit einer kleinen Menge von Investitionen in jedem von ihnen. Um erfolgreich zu sein, müssen sie auf Marktnachrichten achten und die Analyse kontinuierlich vornehmen. Wie Sie verstehen, wird ein Tag-Trader versuchen, schnelle Gewinne aus kleinen Kursbewegungen zu generieren, dies ist eine Handelsstrategie, die für Vollzeit-Trader geeignet ist, die die Zeit haben, konsequent auf den Markt zu achten.

Strategie 2: Positionshandel

Wenn Sie Position Trading Strategie wählen, halten Sie an einem Asset oder halten eine Position für einen langen Zeitraum. Dies kann überall von Wochen, Monaten oder sogar Jahren sein. Nun, leicht zu verstehen, Positionshandel ist kein Tag oder kurzfristige Strategie, steht es für langfristige Investitionen. Positionshändler sind nicht mit Marktschwankungen konfrontiert und werden in der Regel kurzfristige Einbrüche ignorieren, in der Hoffnung, kapitalisiert zu werden, sobald sich der Markt erholt.

Position Trader werden viel weniger Trades als Day Trader machen, aber ihre Trades werden tendenziell von höherem Wert sein und werden für einen längeren Zeitraum gehalten. Dies erhöht zwar das Gewinnpotenzial, erhöht aber auch das Risiko des Traders.

Strategie 3: Swing trading

Wenn Sie die Swing Trading Strategie wählen, verwenden Sie eine Mischung aus technischer und grundlegender Analyse, um “Schwankungen” in den Kursbewegungen eines Vermögenswertes zu bemerken. Ein “Swing High” ist, wenn der Preis eines Vermögenswertes nach oben schwingt, und ein “Swing Low”, wenn er sich nach unten bewegt. Im Gegensatz zu den beiden zuvor genannten Handelsstrategien hat Swing Trading keine feste Zeitskala, sondern wird in der Regel von Tradern in einem zweitägigen bis wöchentlichen Zeitrahmen verwendet.

Das Hauptziel des Swing-Trading ist es, einen Trend zu erkennen und dann auf den Swing-Tiefs als Perioden des Kaufens und den Swing-Highs als Perioden des Verkaufs zu kapitalisieren. Swing-Trader suchen häufig nach Märkten mit einem hohen Grad an Volatilität, da dies die Märkte sind, in denen Schaukeln am ehesten passieren werden.

Strategie 4: Scalping

Wenn Sie Scalping-Strategie wählen, öffnen und halten Sie eine Position für eine sehr kurze Zeit – in der Regel ein paar Minuten, aber manchmal nur ein paar Sekunden. Trader, die eine Scalping-Strategie verwenden, werden als Scalper bezeichnet.

Im Gegensatz zu Swing-Tradern vermeiden Scalpers tendenziell Märkte, die sich spontan und in einem unvorhersehbaren Trend bewegen. Sie erfordern Marktvolatilität, aber nur so lange, wie diese Volatilität den Markt in einer Weise bewegt, die mit seinen bisherigen Mustern übereinstimmt. Hinzu kommt, dass die Höhe des Gewinns pro Handel oft recht gering ist, da Scalper normalerweise den Handel an den Märkten mit hoher Liquidität suchen.